Beschreibung Loom

Loom heißt eigentlich Webstuhl auf Englisch, bei Möbeln aber steht der Begriff für mediterranes Flair.

Die Grundlage für Loom-Möbel ist ein mit Kraftpapier umwickelter Draht. Dieser wird auf einem Webstuhl zum Loom-Geflecht verwoben, das auf ein Holzgestell aus Rattan gespannt wird. Das Ergebnis, das 1917 patentiert wurde, kann sich sehen lassen.

Loom steht für Korbmöbel von höchster Qualität, mit einem wunderbar glatten Finish, die nicht brechen, nicht knarzen und sich nicht in den Kleidern verhaken.

Kein Wunder, dass seit der Erfindung diese Flechtwerkes Luxusdampfer, Villen und Hotels damit ausgestattet wurden und auch im Jahr 2000 erstklassige Cocktail-Bars wie das Pacific Times in München auf Loom setzen.

 

Weitere Infos auf Wikipedia

Nach oben